Gemeinde Godern, Godern, Gemeinde, Schwerin, Strand

Martinilisten

Die Martinilisten wurden alljährlich zum 11.November, dem Martinitag, vom zuständigen Pastor aufgestellt und geschrieben. Eigentlich könnte man sie als Steuerlisten bezeichnen, da in ihnen alle Bewohner eines Dorfes erfasst waren. Nach dem aktuellen Stand wurden die zu leistenden Abgaben errechnet.

Uns geben sie heute die Möglichkeit, die Bevölkerungszahl und wenn man das möchte, die zu einem bestimmten Zeitraum im Dorf lebenden Familien zu erforschen.

Die folgenden Listen hat der Prediger Johann Friedrich Christian Müller aus Pinnow aufgestellt.

 

Jahr
Erwachsene
Kinder gesamt
schulfähige Kinder
Gesamt
1814
58
17
6
81
1815
56
20
nicht aufgeführt
76
1816
65
21
nicht aufgeführt
76
1817
58
25
nicht aufgeführt
83
1818
59
20
14
79
1819
60
25
17
85
1820
61
29
17
90
1821
62
36
25
98
1822
67
39
21
106
1823
66
44
23
100
1824
74
49
nicht aufgeführt
123
1825
99
56
32
155
1826
72
54
29
126

 

Erstaunlich sind die schwankenden Bevölkerungszahlen ab 1823. Einen Grund dafür konnte man bisher nicht finden.

 

Jahr
Erwachsene
Mühle Kinder
ges/Mühle
schulf. Kinder
Gesamt
1827
107
7
76/2
40 / 2
190
1828
110
n.aufgef.
70
45
180
1829
93
n.aufgef.
61
38
154
1830
89
n.aufgef.
63
49
152


Ab 1831 wird Neu-Godern einzeln erfasst. Gründe für die Trennung nach Ortsteilen sind bisher nicht bekannt. Vielleicht ließ es sich bei Namensgleichheit in den Ortsteilen besser erkennen, um welche Familien es sich handelte. Zu dieser Zeit war beispielsweise die Familie Wilck stark vertreten.

Nicht immer sind alle Angaben vollständig. Im Laufe der Jahrzehnte und nun schon Jahrhunderte ist doch manche Liste verlorengegangen. Glücklicherweise reichen die vorhandenen Angaben aus, um sich ein Bild von der Entwicklung Goderns machen zu können. 1830 ist der alte Pastor verstorben. Die letzte von ihm angefertigte Liste ist mit zittriger Hand geschrieben und lässt ein körperliches Leiden ahnen. In den kommenden zwei Jahren schreibt der "Schulhaltende Küster" Friedrich Siel die Martinilisten. 1832 hat Pinnow einen neuen Pastor H.F. Schencke, der nun diese Arbeit übernimmt. Bei ihm steht statt Godern immer Godan.

 

Jahr
-
Erwachsene
Kinder gesamt
schulf. Kinder
Gesamt
1831
Alt-Godern
65
32
-
97
Neu-Godern
22
22
-
44
1832
Alt-Godern
36 M. /30 Fr.
29
10
95
Neu-Godern
9 M. / 17 Fr.
13
7
39
1833
Alt-Godern
38 M. / 33 Fr.
41
26
112
Neu-Godern
9 M. / 11 Fr.
20
11
40
1837
Alt-Godern
38 M. / 33 Fr.
26
15
97
Neu-Godern
9 M. / 11 Fr.
11
9
31
1838
Alt-Godern
39 M. / 37 Fr.
45
29
121
Neu-Godern
12 M. / 12 Fr.
17
11
41
1839
Alt-Godern
39 M. / 37 Fr.
45
29
121
Neu-Godern
12 M. / 12 Fr.
19
17
43
1841
Alt-Godern
82
49
-
131
Neu-Godern
25
17
-
42
1842
Alt-Godern
75
48
31
123
Neu-Godern
-
-
-
-
1843
Alt-Godern
72
46
19
118
Neu-Godern
27
16
9
43
1844
Alt-Godern
76
55
32
131
Neu-Godern
30
21
11
51
Mühle
8
1
1
9

1845

Alt-Godern
70
47
32
117
Neu-Godern
27
14
7
41
Mühle
7
-
-
7

1846

Alt-Godern
79
50
29
129
Neu-Godern
25
12
7
37
Mühle
10
1
1
11

1847

Alt-Godern
83
47
29
130
Neu-Godern
25
20
9
45
Mühle
10
-
-
10

1848

Alt-Godern
85
43
27
128
Neu-Godern
29
24
9
53
Mühle
10
1
1
11

1849

Alt-Godern
95
50
34
145
Neu-Godern
31
23
11
54
Mühle
10
2
1
12
1850
Alt-Godern
91
52
33
143
Neu-Godern
32
21
8
53
1851
Alt-Godern
94
58
34
152
Neu-Godern
31
24
12
55
Mühle
10
2
1
12
1853
Alt-Godern
96
48
27
144
Neu-Godern
26
27
14
53
1854
Alt-Godern
84
48
29
132
Neu-Godern
29
33
11
52
1855
Alt-Godern
90
52
28
142
Neu-Godern
25
22
11
47
Mühle
9
3
1
12
1856
Alt-Godern
87
53
30
140
Neu-Godern
26
22
12
48
Mühle
9
4
1
12
1857
Alt-Godern
38 M. / 46 F.
29 J. / 20 M.
24
153
Neu-Godern
13 M. / 17 F.
10 J. / 12 M.
12
42
Mühle
5 M./ 4 F.
4 J.
13
-
1858
Alt-Godern
40 M. / 48 F.
29 J. / 31 M.
31
148
Neu-Godern
11 M. / 14 F.
8 J. / 18 M."
11
53
Mühle
5 M. / 4 F.
4 J.
4
13