Gemeinde Godern, Godern, Gemeinde, Schwerin, Strand

Aktuelles aus der Gemeinde Godern* im Jahr 2005

*bis 31.12.2011 war Godern eine eigenständige Gemeinde

Dienstag, 25. Oktober 2005

Herbstfeuer loderte am Strand

Goderner Feuerwehr lud vorher zum Umzug durchs Dorf ein

 

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Godern hatten zum Herbstfeuer eingeladen und rund 150 Einwohner und Gäste ließen sich das herbstliche Spektakel nicht entgehen. Unter ihnen war auch Georg Vernunft, Bürgermeister aus Weyhausen bei Wolfsburg, der in der Region seinen Urlaub verbringt.

Viel Spaß am Strand hatten die Kinder mit ihren Eltern und Großeltern beim Knüppelkuchenbacken und beim Laternenumzug durch das Dorf. Versüßt wurde der Abend mit Grabower Küsschen. Die Mitglieder der Wehr sorgten für heiße und kalte Getränke, schenkten Soljanka aus und boten Bratwurst vom Grill an.


Am Goderner Strand hatten die Kameraden der Wehr das Herbstfeuer entzündet.


Foto und Text: Hillmer

Sonntag, 9. Oktober 2005

Straße zwischen Godern und Pinnow wieder befahrbar

Nach zwei wöchentlicher Bauphase wurde am Freitag die Verbindungsstraße zwischen Godern und Pinnow wieder für den Verkehr freigegeben.



Im Zuge der Bauarbeiten wurde die Straße bis zur Gemarkungsgrenze der Gemeinde Godern komplett neu asphaltiert.



Die Bauarbeiten sind allerdings noch nicht völlständig abgeschlossen.

In den kommenden Wochen wird neben der neuen Straße ein Fussgängerweg mit Straßenlaternen entstehen. Der Fussweg wird die Kleingartenanlage mit dem Rest des Dorfes verbinden.


Foto und Text: F. Würschnitzer

 

Samstag, 8. Oktober 2005

Starthilfe für Goderner Baby

Zum zweiten Mal konnte die Gemeinde Godern in diesem Jahr einer jungen Familie ein wenig unter die Arme greifen: Für jedes Neugeborene stellt die Kommune 50 Euro zur Verfügung und will damit Kinderfreundlichkeit zeigen. Anke Höhmann freut sich sehr über das Geld für ihren kleinen Nils. Die Mutter will davon Kindersachen kaufen.

Trotz knapper Kassen hatte die Gemeinde sich vor zwei Jahren entschlossen, diese Starthilfe als symbolischen Akt einzuführen.


Anke Höhmann mit ihrem Kleinen Nils und Oma Ursula Höhmann freuen sich über die 50 Euro, die Hans Ulrich Helms, stellvertretender Bürgermeister, übergab.


Foto und Text: Hillmer

Freitag, 7. Oktober 2005

Neue Seiten der Chronik in Godern aufgeschlagen

Neue Seiten der Chronik der guten Taten wurden am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit in Godern aufgeschlagen. Mit dieser Ehrung für Leute mit Herz für unser Dorf dankt die Gemeindevertretung allen Einwohnern, die ein Ehrenamt bekleiden, bzw. tatkräftig alle Aktionen begleiten.

 


Lothar Rackwitz

Der ehemalige Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes Mecklenburg Schwerin hat immer eine gute Idee. z.B. die Buslinie 100. Mit Fug und Recht kann man ihn als den geistigen Vater dieser Linie bezeichnen, die die Landeshauptstadt in besonderer Weise nur dem Umland verbindet. Die Buga 2009 lässt grüßen. Im Vorstand der Wirtschaftsvereinigung Ostufer Schweriner See ist er Stellvertreter des Vorsitzenden. Seit 1990 haben die Rackwitzer ihr Domizil in Godern.



Siegfried Hardow

Er fühlt sich seit 23 Jahren in Godern sehr wohl. Seit 1996 leitet Siegfried Hardow die Geschicke des Kleingartenvereins Godern e.V. Seit fünf Jahren gehört Siegfried Hardow dem Vorstand der Wirtschaftsvereinigung Ostufer Schweriner See an. Als Verantwortlicher für Tourismus engagiert er sich sehr und gehört zu den Geburtshelfern der Buslinie 100. Übrigens: Ihm ist es mit zu verdanken, dass Godern 1984 an den Nahverkehr angeschlossen wurde.



Volker Helms

Der junge Landwirt übernahm im Jahre 2000 das Zepter von seinem Vater. Rund 270 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche bewirtschaftet Volker Helms. Uneigennützig pflegt er Grünanlagen der Gemeinde. Stark engagiert sich der Goderner in den Vorständen der Wirtschaftsvereinigung und im Schützenverein Ostufer Schweriner See. Zugleich ist er Chef des deutschlandweiten Modellbau Vereins I.P.M.S.



Gerhard Gottschalk

Gerhard Gottschalk ist ein Urgestein in Godern. Als Ratsmitglied bzw. als Gemeindevertreter nahm er in den Jahren von 1956 bis 1993 Einfluss auf die Entwicklung unseres schönen Dorfes, so auch in der Kommission Ordnung und Sicherheit. Jahrelang war er in der Schiedskommission tätig. Seine Hobbys heute: Garten und Hühnerhaltung



Mario Schulz

Wegen der Liebe kehrte der junge Kfz-Mechaniker nach Godern zurück. Das war im Jahr 2000.

Ein Jahr später trat er in die Freiwillige Feuerwehr ein und absolvierte jüngst einen mehrwöchigen Lehrgang zur Ausbildung als Maschinist.



Helmut Schaber

Lustig, heiter und immer gut drauf ist der Wahl Pinnower Helmut Schaber mit seiner Frau Karin. Im Jahre 1996 entdeckte der damalige Gestalter bei der SVZ seine Liebe zu Godern. Aus seiner Feder stammen seit dieser Zeit fast alle mit Pfiff gestalteten Flyer zu den gesellschaftlichen Höhepunkten in unserem Dorf.

 


Foto und Text: Hillmer

Mittwoch, 12. Mai 2005

Bauarbeiten haben begonnen - Straße zwischen Godern und Pinnow wird "NUR" bis zur Gemarkungsgrenze saniert.

Am vergangenen Montag haben die Sanierungsarbeiten an der Verbindungsstraße zwischen Godern und Pinnow begonnen.

Im Rahmen der Bauarbeiten wird die Straße bis zur Gemarkungsgrenze der Gemeinde Godern verbreitert und neu asphaltiert.

Für die Bauarbeiten sind zwei Wochen veranschlagt, für diesen Zeitraum ist für Autofahrer die Straße vollständig gesperrt.



Die Arbeiten gehen zügig voran, der alte Straßenbelag wurde bereits abgetragen, die Straße verbreitert, die Gräben ausgehoben und die Bäume sowie die Sträucher ausgeschnitten.



Das Straßenbett wurde mit Kies geebnet, für kommenden Dienstag ist die Asphaltierung geplant.

Einziger Wehmutstropfen: Die Straße wird zurzeit nur bis zur Gemarkungsgrenze der Gemeinde Godern (bis Ende der Kleingartenanlage in Richtung Pinnow) saniert.
Wann der weitere Straßenverlauf, welcher der Gemeinde Pinnow gehört, saniert wird ist bisher leider noch völlig offen.


Foto und Text: F. Würschnitzer

Freitag, 16. September 2005

Bericht über Godern im NDR Nordmagazin

Vor etwas zwei Wochen sendet der Norddeutsche Rundfunk im Nordmagazin einen Bericht über die Gemeinde Godern.

Den Beitrag drehte der NDR während des Strand- und Schützenfestes im August diesen Jahres.



Sie können das Video auf YouTube sehen:


Montag, 22. August 2005

Goderner feierten Strand- und Schützenfest

Almut Hecht ist "Üm Fischerwarder rüm" und ihre beiden Töchter Anne und Berit sind "Henn und trüch" geschwommen.
Alle drei nahmen am vergangenen Sonnabend an dem Schwimmwettkampf teil, den der Schweriner Verein "Tri Sport" auf dem Goderner Strand und Schützenfest organisiert hatte. Mutter Almut Hecht belegte bei ihrer 2400 Meter weiten Umrundung der Insel Fischerwarder sogar den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. "Das Wasser war herrlich und das Wetter war auch sehr schön und sonnig", erklärte sie. Das gute Wetter nutzten allein am Sonnabend weitere rund 1000 Gäste, um sich bei dem Fest am Goderner See zu vergnügen.

Um die Besucher zu unterhalten, war etwa das "Mosquito TEAM" mit seinen aufgemotzten Trabi Autos gekommen. Bei Thomas Torbahn konnten sich Interessierte darüber informieren, wie man aus den Kleinstwagen echte Rennpappen mit Geschwindigkeiten bis zu 180 Kilometern pro Stunde macht.



Die Pinnower Feuerwehr war mit ihrem Löschwagen angerückt, um die befreundete Goderner Wehr bei der Suche nach jugendlichem Feuerwehrnachwuchs zu unterstützen. Mutige konnten sich mit den Mecklenburger Schwimmschuhen aufs Wasser wagen. Am Abend gab es im Festzelt eine Disko mit Gogo Girls und zur Freude der Damenwelt auch Gogo Boys.

Weiterer Höhepunkt am Sonntag war die Proklamation des Königspaares des Schützenvereins Ostufer Schweriner See Carla und Bernd Cordes.

 
Bild links: Sylvia Mißfeld und Sandra Prestin vom Trabi-Club "Mosquito Team" zeigen eines der aufgemotzten Kultautos.
Bild rechts: Familie Korn war aus Hamburg zu Besuch gekommen und genoss das Fest am Goderner Strand.


Samstag, 13. August 2005

Comfort Team pflegt Alte und Kranke

Nicht nur die 88 Seniorinnen und Senioren in Godern können sich freuen. Seit dem 1. August gibt es einen neuen Dienstleister in der Gemeinde am Pinnower See: Comfort Kranken und Seniorenpflegedienst Beckmann GbR heißt die neue Firma.

Das kleine Team mit Pflegedienstleiterin Anke Beckmann, ihrer Tochter Janine, ausgebildete Altenpflegerin, sowie mit dem, Kranken und Gesundheitspfleger Christopher Grindel betreut nach Bedarf kranke und pflegebedürftige Menschen aus der Region.
Zum Leistungsspektrum gehören u. a. die medizinische Versorgung, die Ganzkörperpflege, eine umfassende Beratung oder Hauswirtschaftsleistungen. Die Pfleger begleiten ihre Patienten bei Arztbesuchen oder Behördengängen, bereiten Mahlzeiten zu, vermitteln Essen auf Rädern, Aufenthalte in Tagespflegestätten, oder Physiotherapien bis hin zum Friseurbesuch.

Zu finden ist das Unternehmen im Gemeindehaus, Alte Dorfstraße 6. In Godern haben damit 13 Betriebe ihren Sitz.


Zahlreiche Gratulanten kamen zur Eröffnung. Die Glückwünsche der Gemeindevertretung übermittelte Hans Ulrich Helms, stellvertretender Bürgermeister.


Foto und Text: Hillmer

Donnerstag, 11. August 2005

Älteste Godernerin wurde 90

Ihren 90. Geburtstag feierte gestern Klara Wolter aus Godern die älteste Einwohnerin dieser Gemeinde. Beim Familienfest im Gemeindehaus konnten viele Gäste begrüßt werden, denn Klara Wolter ist Mutter von sechs Kindern sowie stolze Oma (15 Enkel) und Uroma (10 Mädchen und Jungen).
In die Gratulantenschar reihten sich auch Pastor Georg Heydenreich sowie Vertreter der Gemeinde ein.


Jubilarin Klara Wolter inmitten ihrer Familie, auch der
stellvertretende Bürgermeister Hans Ulrich Helms gratulierte.

Übrigens: In Godern leben 338 Menschen. Der Altersdurchschnitt liegt bei 46,7 Jahren.

 


Samstag, 30. Juli 2005

Beim Goderner Strand- und Schützenfest dreht sich alles um das DDR- Kultauto Trabi

Am 20. August 2005 gibt es nicht nur viel Wasserspass

Ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie bietet auch in diesem Jahr das Strand- und Schützenfest am 20. August 2005 am Goderner Strand. Das Fest steht ganz im Zeichen des DDR- Kultautos Trabant. Mit etwa 15 Fahrzeugen wird der Trabiclub aus Sülte für Kurzweil sorgen. Die liebevoll gepflegten Plastikbomber sind nicht nur zum Anfassen da. Da wird es auch Spasswettbewerbe zum Thema Trabi geben.
Bereits am Vormittag startet das Langstreckenschwimmen mit dem Trisport Schwerin. Wollen Sie mal trockenen Fusses über das Wasser des Pinnower Sees gehen? Kein Problem. Geschäftsführer Frank- Uwe Groth wird die weiterentwickelten Mecklenburgischen Wasserschuhe demonstrieren. Das Vorstandsmitglied der Wirtschaftsvereinigung Ostufer Schweriner See steht allen Gästen Rede und Antwort.
Lustig wird es für die Kinder sein. Dafür wird Clown Lolli sorgen. Der Goderner Kreis, Kunstverein e. V. lädt die Mädchen und Jungen zum Malen ein. Am Sonnabend und Sonntag findet ein Volleyballturnier statt. Ein weiterer Höhepunkt folgt, wenn die Schützen des Vereins Ostufer Schweriner See zur Königsproklamation einladen.
Für das leibliche Wohl sorgt nicht nur Strandpächter Robby Rauer. Leckere Angebote bieten ein Fisch- und Eiswagen. Schwein vom Spieß und ein Erbseneintopf aus der Gulaschkanone dürfen nicht fehlen. Mit Pfeil und Bogen sowie mit dem Luftgewehr sind Treffen ins Schwarze gefragt und die Kinder können Karussell fahren.
Der Eintritt am Sonnabend beträgt 1,50 Eure. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Am Sonntag endet das Fest mit einem Konzert am Strand.

 


Foto und Text: Hillmer

Dienstag, 12. Juli 2005

Eine Radtour quer durch Afrika

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Goderner Sommergalerie. 56 Besucher erlebten einen unterhaltsamen Abend: Der Goderner Michael Schmitz las aus seinem Buch "Gegen Sand, Sonne und sich selbst". 11000 Kilometer fuhr der Autor mit einem Mountainbike quer durch Afrika, angefangen von Nairobi über Kapstadt bis nach Whoek (Namibia). Zu sehen waren gleichzeitig faszinierende Bilder aus dem Tierreich, von Land und Leuten. Freundliche Afrikaner boten ihm Dusche und Bett an. Zu den vielen Erlebnissen gehörte auch ein Radrennen in Südafrika. Als Sieger erhielt er ein Fahrrad. In den Jahren 1995/96 war Michael Schmitz ein halbes Jahr auf dem schwarzen, Kontinent unterwegs.

Weitere Infos unter www.radtouren4u.de

Die Goderner Galerie, Alte Dorfstraße 6, zeigt 30 Werke von Hobbykünstlern und hat bis zum 28. August an jedem Wochenende von, 15 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Michael Schmitz (Mitte) unterhielt die Gäste in der Sommergalerie mit seinen Reiseerlebnissen.


Foto und Text: Hillmer

Montag, 4. Juli 2005

Hobbykünstler laden nach Godern

Diesjährige Sommergalerie am Sonnabend eröffnet / 30 Werke ausgestellt.

Seit Sonnabend sind in der kleinen Galerie am Goderner Gemeindehaus wieder die Werke von Hobbykünstlern zu sehen.

Der Kunstverein "Goderner Kreis" eröffnete seine diesjährige Sommerausstellung. In den kommenden zwei Monaten werden dort zudem verschiedene Veranstaltungen angeboten.

Gestaltet ist die 23. Sommergalerie mit Werken, die die Hobbykünstler aus Godern und Umgebung in den Wintermonaten auf Leinwand und Papier brachten. Traditionell sind es vor allem Landschaftsbilder in unterschiedlichen Mal und Zeichentechniken. Sie schmücken bis Ende August die Wände des kleinen Ausstellungsraumes neben dem Gemeindehaus.

Öffnungszeiten sind Sonnabend und Sonntag von 15 bis 17 Uhr.

Als eigenes kleines Kunstwerk präsentierte sich auch diesmal wieder die Eröffnung der Galeriesaison des Vereins. Und das vor allem dank des Beitrags von Katharina Kaschny von der Schweriner Musikschule, die den kleinen Festakt mit ihrem Spiel auf der Konzertgitarre bereicherte. Auch das gehört inzwischen zur Tradition beim "Goderner Kreis", in dem sich 15 Frauen und Männer im Alter zwischen 50 und 80 Jahren zusammengefunden haben.

Vereinsvorsitzender Winfried Wolk, einziger Profi unter den Laien, betonte in seiner Eröffnungsrede vor allem das Gemeinschaftsgefühl, das kreative Beschäftigen mit schönen Dingen, das die Hobbykünstler seit nunmehr zehn Jahren zusammenhält. Er sieht dies als eine Art Gegenpol zu den drückenden, Problemen unserer Reizüberfluteten Zeit und als ein kulturelles Angebot für die Gemeinde Godern, ihre Nachbarn und Besucher. Denn die Sommergalerie bietet weit mehr als Bilder. Bis zum 28. August sind hier beispielsweise zwei Lesungen vorgesehen, u. a. vom Goderner Michael Schmitz über eine "Radtour durch Afrika". Der Kunstverein beteiligt sich am Strandfest der Gemeinde und wird zu einem Konzert einladen.

Auch der künstlerische Nach wuchs kann sich, beim Kunstverein regelmäßig Rat und Hilfe holen. Einige der beim "Kindermalen"
entstandenen Werke sind ebenfalls in der Sommergalerie zu sehen.
Exkursionen, Workshops und gemeinsame Feiern bestimmen das gesellige Leben im Verein.
Aus dem „Goderner Kreis“ ist in den zurückliegenden Jahren ein echter Freundeskreis geworden, betont der Vereinsvorsitzende.

Die Räumlichkeiten, die diese Form der gemeinsamen Beschäftigung möglich machen, stellen Angelika und Oswald Garstke zur Verfügung. Sie sind Vereinsmitglieder und Eigentümer des Galeriegebäudes. Angelika Garstke erinnert sich an die Anfänge vor 23 Jahren, als der Maler Carl Hinrichs den Freizeitkünstlern als Mentor zur Seite stand. In der Wendezeit nach 1989 war der "Goderner Kreis" vorübergehend von der Bildfläche verschwunden. 1996 erlebte er, nun angeleitet von Winfried Wolk, einen neuen und anhaltenden Aufschwung.


Mitglieder des Kunstvereins "Goderner Kreis" mit ihrem Vorsitzenden, dem Maler und Grafiker Winfried Wolk (vorn links) vor dem Ausstellungsgebäude bei der Eröffnung des diesjährigen Sommergalerie.


Mittwoch, 1. Juli 2005

Sommerfreuden am sonnigen Goderner Strand

Ganz entspannt ließen sich gestern Sabine Eggers und Monique Ihlenfeld bei mediterraner Sonne, glitzerndem, angenehm temperiertem Seewasser und glasklar blauem Himmel die Sommerfrische am Goderner Strand gefallen. In den Wochen zwischen bestandenem Fachabitur für Gestaltung und dem Studium hat Stress eben nichts verloren. Die beiden Schwerinerinnen teilten sich den idyllischen Strand am Pinnower See mit vielen Gästen aus der Stadt und umliegenden Gemeinden. Die Badestelle gilt als Geheimtipp: Kein Eintritt und 178 kostenfreie Parkplätze sprechen für sich. Im vierten Jahr bewirtschaftet, Gastwirt Robby Rauer erfolgreich den Strand mit Spiel und Volleyballplatz zur Freude der Gemeinde, präsentiert sich der Flecken doch jeden Morgen aufs Neue perfekt aufgeräumt. "In Zeiten von Hartz IV kann ich doch keinen Eintritt kassieren", sagt Rauer, "dafür sollen sich die Kinder lieber ein Eis kaufen". Bootsverleih und schattige Plätzchen runden das Sommervergnügen ab. Nächster Höhepunkt ist das traditionelle Strand und Schützenfest am 20. und 21. August.


Sabine Eggers und Monique Ihlenfeld (v.l.) genossen den perfekten Sommertag am
Goderner Strand.

 

Donnerstag, 2. Juni 2005

Neue Attraktion in Schwerin und Umgebung

Busrundkurs um den Schweriner Innensee Linie 100 - 100 schöne Erlebnisse

 

Ab 29.5.2005 startet ein neues ÖPNV Projekt am Schweriner See.
Im etwa 2 Stunden Takt fährt ein Bus, ausgestattet mit einer Fahradaufnahmemöglichkeit (später mit Fahrradanhänger) 6-mal täglich zu einem Rundkurs um den Schweriner Innensee.
Durch die Fahrradmitnahmemöglichkeit bei Kauf eines Tagestikets können Touristen Teilstrecken mit dem Bus überbrücken und so schneller Attraktionen in Schwerin und Umgebung, speziell am Ostufer des Schweriner Sees erreichen und beliebig oft Bus und Fahrrad wechseln.
Anwohner können für Kurzfahrten zum normalen ÖPNV Tarif fahren.
Entgegen dem Uhrzeigersinn fährt der Bus vom Hauptbahnhof über Werderstrasse, vorbei an Schloss, Großem Garten, Weißer Flotte, Graf Schack Allee zum Crowne Plaza am Ostorfer Ufer. Rogahner Strasse und Stadtumgehung ermöglichen die Tangierung der Hotels nH , Arte und des 7 Seen Freizeitzentrums in Krebsförden. Über das Grüne Tal mit RamadaHotel geht es zum Zoo und auf der Crivitzer Chaussee vorbei am Zippendorfer Strand, Freizeitmuseum Mueß, Reppiner Burg nach Raben Steinfeld.
Die jeweiligen Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs werden benutzt.
Durch besondere Haltestellenkennzeichnung mit Lagekarte und Haltestellenplan, Standortkennzeichnung und Hinweis auf touristische Attraktionen eignet sich der Bus für Radtouristen, die Karten sind Bestandteil des Radwegekonzeptes Westmecklenburgs und identisch mit den Freizeitkarten des Tourismusverbandes. Touristen mit Tagestiket erhalten bei Fahrten mit der Weißen Flotte Preisnachlass.
Von Raben Steinfeld geht die Route nach Godern zum Badestrand, dann zurück ans Görslower Ufer und nach Leezen. Hier wird besonders die naturnahe reizvolle Uferlandschaft des Ostufers erschlossen.
Jede zweite Tour geht von Godern weiter zum Kanucenter Gutshof Vorbeck, Reitstall und Golfplatz WINSTONgolf mit seinem attraktiven Restaurant. Dann über Langen Brütz wieder nach Leezen, Rampe. Durch diese Route durch das Amt Ostufer Schweriner See werden besonders im Antragsverfahren befindliche Exponate der BUGA 2009 erreicht.
Über Rampe, Schelfwerder mit Möglichkeiten des Besuches Ramper Moor, Seeblick und Frankenhorst geht es über die Görslower Strasse zurück , vorbei am Hotel Speicher am Ziegelsee. Durch die Route über Schelfmarkt, Pfaffenteich, Hotel Niederländischer Hof und Intercityhotel zurück zum Hauptbahnhof werden weitere Attraktionen Schwerins befahren.
Der Bus wird mit einer Beschallung ausgestattet und vor jeder Haltestelle erfährt der Mitfahrer die nächsten Ziele mit Hinweis auf touristischen Attraktionen.
Die Buslinie wird nach Koordinierung zwischen den zwei zuständigen Busunternehmen vom ÖPNV Unternehmen „SGS Bus & Reisen GmbH Schwerin“ gefahren.
Die Planung und Vorbereitung der Linie erfolgte auf Initiative der Wirtschaftsvereinigung Ostufer Schweriner See e.V. in enger Abstimmung mit Stadtmarketing Schwerin GmbH, DEHOGA Schwerin. Die stellvertr. Oberbürgermeisterin des Stadt Schwerin Dezernentin Heidrun Bluhm und Landrat Iredi vom Landkreis Parchim unterstützen die Initiative.


Der Bus der Linie 100 ist ausgestattet mit einer Fahradaufnahme - möglichkeit.

6-mal täglich fährt der Bus einen Rundkurs um den Schweriner Innensee.


Donnerstag, 19. Mai 2005

Teurer Streich von "Schildbürgern"

Wenn es ein Schildbürger Streich sein sollte, dann war es ein übler: Am Pfingstwochenende knickten Unbekannte gleich vier Schilder in Godern ab. Konkret waren es das Ortseingangsschild aus Richtung Pinnow kommend, zwei Verkehrszeichen und ein Straßenschild. Bürgermeister Klaus Hillmer zeigte sich nicht nur entsetzt, sondern auch erbost. Schließlich muss die Gemeinde den Schaden bezahlen, es sei denn, die Täter werden gefunden.
Die Gemeinde erstattete Anzeige.


Bürgermeister Klaus Hillmer (l.) und Gemeindevertreter Heiner Furkert am abgeknickten Ortseingangsschild (Foto: Helms)


Donnerstag, 19. Mai 2005

Goldene Hochzeit in Godern
50 Jahre gemeinsam gemeistert


Die Schar der Gratulanten war riesengroß, als die Goderner Ursula und Hans Molzahn das Fest der Goldenen Hochzeit feierten. 1953 funkte es zwischen den beiden bei einer Tanzveranstaltung. Das Ehepaar war jahrzehntelang in der Landwirtschaft in der LPG Godern bzw. Leezen tätig.

Nach der Wende fungierte Hans Molzahn mehrere Jahre als Bürgermeister, leitete 20 Jahre die Freiwillige Feuerwehr und ist ein landesweit anerkannter Pferdezüchter.

Die beiden Söhne Bernd und Peter hatten an diesem großen Tag alle Hände voll zu tun. Auch die Amtsleitung vom Ostufer und
die Gemeindevertretung Godern wünschten dem Goldenen Paar noch viele gemeinsame glückliche Jahre.


Ursula und Hans Molzahn als Goldenes Paar


Foto und Text: Hillmer

Mittwoch, 20. April 2005

Goderner bereiten ihr Dorf auf die neue Badesaison vor

Sobald der Winter das Feld räumt, kommen auch am Goderner Strand säckeweise altes Laub" Geäst und Unrat zum Vorschein. Sobald sich der Sommer regt, zieht es wieder hunderte Besucher an den See. Um ihnen dort eine saubere Idylle bieten zu können, ziehen alljährlich im Frühling Goderner mit Schaufel und Besen ans Wasser, um das Gelände zu putzen. So auch in diesem Jahr. Etwa 50 Helfer waren auf der Liegewiese, im Uferbereich rund um das neue Sanitärhäuschen und auch anderen "Brennpunkten" der Gemeinde im Einsatz, um Ordnung zu schaffen.
Landwirt Volker Helms kam auch schon traditionell mit seinem Schaufelbagger und Trecker, um die zusammengefegten Berge abzutransportieren.
Rund um das im vorigen Jahr neu gebaute Toilettenhaus wurde Rasen gesät, auch die Bänke am Strand unterzogen die Helfer einer Frischekur.
Am Kriegerdenkmal, das auf dem Weg zur Badestelle liegt, säuberten Senioren die Tafel und das Drumherum. Und auch auf dem geologischen Lehrpfad und in den Wohngebietsstraßen herrschte Betriebsamkeit für ein sauberes Godern.

Alle, die für diese Aktion ein paar Stunden ihrer Freizeit hergaben, waren anschließend eingeladen, sich auch gemeinsam zu stärken. Die Gemeinde spendierte die Bockwurst, der Kioskbetreiber die Getränke.


Bild links: Am Strand wurden altes Laub und Unrat zusammen gefegt. Hier waren auch der jüngste und der älteste Helfer im Einsatz, Hans Betina (4) und Johann Wesolek (79).

Bild rechts: Ingrid Musolf, Monika Kümmel und Brigitte Marzin putzen das Kriegerdenkmal im Dorf.



Donnerstag, 14. April 2005

Goderner können wieder aufatmen

Kompostierungsanlage an der A 241 darf nur noch "Grünes" verarbeiten

In und um Godern können die Menschen aufatmen. In der Kornpostierungsanlage an der A 241 dürfen seit Jahresbeginn keine Bio Abfälle, sprich Speisereste aus Haushalten, mehr verwertet werden. Damit dürfte sich auch der von dort ausgehende und viel beklagte Gestank in (frische) Luft auflösen. "Nach dem neuen EU Hygienerecht dürfen Bio Abfälle, auch wenn sie aus Privathaushalten kommen, nur noch für die Verarbeitung in geschlossenen Anlagen angenommen werden", erklärt Martin Vogel, Betreiber der Goderner Kompostierungsanlage. Dementsprechend habe das StAUN Schwerin auch seine Betriebsgenehmigung geändert. Für die Goderner bedeutet das bessere Luft, für den Unternehmer heißt dies, fortan werden pro Jahr nur noch 3000 Tonnen Grünschnitt, Gartenabfälle und Laub statt der bislang 6000 Tonnen Bioabfälle aus Haushalten in der Anlage zu Kompost verarbeitet. "Damit verbunden ist aber auch, dass die Arbeit hier nur noch für einen Angestellten statt bislang vier Beschäftigte reicht", so Martin Vogel. Für den Unternehmer heißt das, sich künftig noch mehr und intensiver auf anderen Geschäftsfeldern zu betätigen. Neben der Bereitstellung von Komposterde bieten Martin Vogel und sein Mitarbeiter verschiedene Dienstleistungen an. So können Bewohner des Amtes Ostufer und Schweriner dort gegen ein Entgelt ihre Gartenabfälle abliefern wochentags von 8 bis 16 Uhr oder nach Absprache. Zum Kauf angeboten werden neben Kompost und Pflanzenerde auch Kies und Rindenmulch. Haus und Gartenbesitzer können sich von der Goderner Anlage mit Mutterboden beliefern lassen; der wird an Ort und Stelle auch gleich ausgebracht. Martin Vogel: "Zudem haben wir eine Auswahl kleiner Baumaschinen, die wir auch vermieten." Wer sich für die aktuellen Angebote interessiert oder sie nutzen möchte, kann unter der Rufnummer 0172 / 9064220 mit dem Anlagenleiter Harald Peter Kontakt aufnehmen.



Donnerstag, 31. März 2005

Kleines Trompetenkonzert zum Osterfeuer 2005

Zum zehnten Mal hatten die freiwillige Feuerwehr und die Gemeindevertretung Godern zum Osterfeuer eingeladen. Hunderte Besucher spendeten den Gymnasiasten Malte Karrasch (12) und Stefan Wileke (12) aus Gütersloh für ein kleines Trompetenkonzert viel Beifall. Beide gehörten zu Urlaubsgästen in Neu Godern. Es war ihr erster öffentlicher Auftritt.




Malte Karrasch und Stefan Wileke aus Gütersloh gaben auf der grünen Wiese ein Trompeten Ständchen. Foto: Hillmer

.


Foto: Hillmer

Donnerstag, 31. März 2005

Gemeinde begrüßte jüngsten Goderner

Hennes Benedikt Harm heißt der jüngste Einwohner Goderns, der am 11. Februar im Crivitzer Krankenhaus das Licht der Welt erblickte. Die stellvertretenden Bürgermeister Hans Ulrich Helms und Peter Harms überreichten den glücklichen Eltern 50 Euro Begrüßungsgeld. Über jedes Baby freut sich die Gemeindevertretung. Mutti Nadine Peiser arbeitet als Bankkauffrau. Der stolze Papa, Tobias Harm, ist Bauingenieur. Seit über 25 Jahren wohnen beide in Godern.

Klaus Hillmer


Die stolzen Eltern Nadine Peiser und Tobias Harm mit ihrem Hennes Benedikt freuen sich über das Begrüßungsgeld, das Hans Ulrich Helms (l.) und Peter Harms (r.) überreichten.


Foto: Hillmer

Mittwoch, 30. März 2005

Wendt und Strom gewinnen Goderner Osterduathlon

Güstrower Schmiedeberg Brüder folgen auf den Rängen zwei und drei.

Am Ostermontag feierten die Ausdauermehrkämpfer beim 16. Osterduathlon (3km Lauf 20 km Rad 3 km Lauf) in Godern bei Schwerin einen gelungenen Start in die Saison.

Bei guten äußeren Bedingungen verzeichneten der Triathlon Sport Schwerin e.V und Org.Chef Dieter Dammann mit 90 Aktiven eine über den Erwartungen liegende Beteiligung. Neben zahlreichen Hobbyathleten hatten auch namhafte Spitzensportler aus Schleswig-Holstein und unserem Land den Weg nach Godern zur traditionell von der Sparkasse Schwerin unterstützten Osterveranstaltung gefunden.

Nach der ersten 3 km Laufrunde profitierte Nils Schmiedeberg (Güstrow) von 90 Sekunden Zeitgutschrift für die Nutzung eines Mountainbikes. Bei den Damen führte die in Norwegen lebende Cornelia Bloch vor Lokalmatadorin Andrea Wendt.

Auf der Radstrecke konnten sich sowohl der zum Duathlonkader der Deutschen Triathlon Union (DTU) gehörende Sören Storm als auch Andrea Wendt von der Konkurrenz absetzen. Der bei Mölln wohnende und für den TC Oldenburg startende Storm blieb mit seiner Zeit von 59:46 min. als einziger Athlet unter der Stundengrenze und verwies die beiden Brüder Nils und Lars Schmiedeberg (TriFun Güstrow) auf die Ehrenränge. Vierter wurde der Sieger von 2003, Dirk Engel (Möllner SV). Nachwuchstalent Robert Prahl kam als bester Aktiver des ausrichtenden TriSport Schwerin auf Rang 6. Bei den Damen schmolz der Vorsprung von Andrea Wendt auf der abschließenden Laufstrecke noch etwas, aber ihren neunten Sieg in Godern diesmal vor ihrer ehemaligen Teamkollegin Cornelia Bloch ließ sie sich nicht mehr nehmen. Rang 3 ging an Christin Grimm (RSC Sprintteam Schwerin).

Beeindruckend auch die Leistungen in den Altersklassen. So finishte Vize Europameister Wolfgang Lierow (TriFun Güstrow) in der AK 65 in einer Zeit von 1:09.08 h.

Statistik (Gesamtwertung):
Damen: 1. Wendt (TriSport SN) 1:10:16 h; 2. Bloch (ASK Fridrett/ Nor.) 1:10:45; 3. Grimm (RSC Schwerin) 1:14:44.
Herren: 1. Storm (Oldenburg) 0:59:46; 2. N. Schmiedeberg 1:01:06; 3. L. Schmiedeberg (bd. TriFun GÜ) 1:01:35; ... 6. Prahl (TriSport SN) 1:03:29; 7. Klewer (TriFun GÜ) 1:04:31; 8. Garbrecht (TriSport SN) 1:05:26.


Gutes Wetter und ganz offensichtlich auch gute Laune herrschten beim gestrigen Start in die Duathlon und Triathlonsaison am Strand von Godern. Albrecht

 


Foto: Dietmar

Donnerstag, 12. März 2005

Landrat Iredi besuchte Godern

Parchims Landrat Klaus Jürgen Iredi war in dieser Woche zu Gast in der Gemeinde Godern. Er informierte sich hier über die Vorhaben der Gemeinde und Entwicklungsziele. Landrat und Gemeindevertreter waren sich einig, dass trotz abflauendem Bauboom die Gemeinden Entwicklungschancen und potenzial brauchen. Denn in Godern wächst ein kleines Bebauungsgebiet auf dem Gelände einer früheren Schweinemastanlage. Nach wie vor wird ein Investor für den geplanten Freizeitpark am Rande von Godern gesucht.

Iredi bedankte sich bei den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern und Helfern, die sich in jedem Dorf, in jeder Kommune engagieren. Die Gemeindevertretung würdigte zugleich die Arbeit von Landrat Klaus Jürgen Iredi: Er trug sich als vierte Persönlichkeit in das goldene Buch Goderns ein.


Als vierte Persönlichkeit durfte sich Landrat Klaus Jürgen Iredi (M.) ins goldenen Buch der Gemeinde Godern eintragen.


Mittwoch, 12. Februar 2005

Das Goldenes Buch ...

... der Gemeinde Godern ist um die Eintragungen zweier Persönlichkeiten reicher. Hans Gerst, Präsident der Best Western Hotels Deutschland schrieb nach einem Informationsbesuch in Godern: Ich bin sehr beeindruckt von der Dynamik, die eine kleine Gemeinde haben kann, wenn die richtigen Leute die Geschicke bestimmen.

Tim Arnold, Geschäftsführer des Schweriner Zeitungsverlages besuchte die Goderner Sommergalerie. Folgende Zeilen werden an seinen Besuch erinnern: ... herzlichen Dank für eine gute und kunstreiche Stunde ...

 

Dienstag, 1. Februar 2005

Auch Goderner müssen Gürtel enger schnallen

Unternehmer spendeten 430 Euro für Seniorenarbeit

In der kleinen Gemeinde Godern hat der Neujahrsempfang inzwischen eine kleine Tradition. „Wir waren die Ersten im Amt Ostufer, die damit anfingen“, begrüßte Bürgermeister Klaus Hillmer seine rund 30 Gäste bei der inzwischen achten Auflage dieser Aktion. Der Empfang zeigt auch von Beginn an vom Miteinander der Kommunalpolitiker, der Unternehmer und der ehrenamtlichen Helfer in der 400-Einwohner-Gemeinde. Bei uns kennt einfach jeder jeden, fühlt sich seinem Nachbarn verbunden, ist der Bürgermeister überzeugt.

Auf dieses Miteinander setzen die Goderner dabei nicht nur in guten, sondern gerade in schlechten Jahren. Und solche stehen Godern und den anderen Kommunen nun bevor, wie Klaus Hillmer weiß: “Für dieses Jahr erhalten wir über 20000 Euro weniger Schlüsselzuweisungen. Zugleich steigt die Parchimer Kreisumlage.“ Also mussten die Goderner in ihrem Haushalt sparen und
streichen in allen Bereichen: von der Seniorenarbeit bis zur Unterstützung der Feuerwehr.

Die Goderner Senioren bekommen die Solidarität im Dorf dabei wieder direkt zu spüren: Wie schon im Vorjahr wurde am Wochenende beim Neujahrsempfang für sie gesammelt. 430 Euro kamen zusammen.
Klaus Hillmer nutzte diesen Rahmen zudem, um einen Blick auf die wichtigsten Vorhaben des Jahres zu werfen. So soll die Rekonstruktion des Sanitärgebäudes am Goderner Strand abgeschlossen werden. Der Ausbau des Verbindungsweges nach Pinnow steht an. Und in der Wochenendhaus-Siedlung Neu Godern soll mit Hilfe eines B-Planes die Erweiterung der Gebäude ermöglicht werden.

Werner Mett


Zum achten Mal hatte die Gemeinde Godern zum Neujahrsempfang eingeladen: ehrenamtliche Helfer, Unternehmer und Gemeindevertreter kamen.


Foto: Mett / Möschl